MSA-Pruefprozesseignung-Titelbild-1230x360_v01

Kursinhalte

Kernpunkte des Seminars sind, dass
  • das Methodenverständnis im Vordergrund steht und nicht die Mathematik,
  • die Einbindung der Methode in Verfahren, die Prüfprozesseignung benötigen (Versuchsplanung, Prozessfähigkeit) eingehend beleuchtet wird,
  • die Arbeitsschritte durch Durcharbeiten von Anwendungsbeispielen erklärt werden,
  • ein Vertrauen zu den Verfahren erarbeitet wird und
  • eine klare Strategie zum Einsatz der Prüfprozesseignung aus praktischer Sicht gegeben wird.
Statistische Grundlagen:
  • wichtige Verteilungstypen für Prüfprozesseignung (Normal, Binomial)
  • Streuungsergänzungsformel (3+4=5)
  • Grundverständnis von Vertrauensbereichen (Mittelwert, Standardabweichung)
Arbeitsschritte Prüfprozesseignung:
  • Auflösung der Prüfeinrichtung
  • Wiederholbarkeit (Streuung unter Idealbedingungen)
  • Reproduzierbarkeit (Streuung unter Realbedingungen)
  • Richtigkeit
  • Langzeitstabilität

Methode

Vortrag, Simulation spezieller Szenarien, Diskussion von Anwendungsbeispielen und Übungen. Am Laptop können die verschiedenen Arbeitsschritte für die Sicherstellung einer Prüfprozesseignung selbständig durchgeführt werden.

Zielgruppen

Das Seminar mit Übungen richtet sich an Mitarbeiter in Entwicklung, Qualitätssicherung und Testzentren, die die Fähigkeit ihrer Prüfprozesse sicherstellen wollen.

Kurzporträt

Nächste Kurse

Grundlagen Prüfprozesseignung

Von: 11. Juli 2017, 9:00 Uhr
Bis: 11. Juli 2017, 17:00 Uhr
Ort: camLine GmbH

Jetzt Anmelden


Voraussetzungen

  • mathematisches Vorstellungsvermögen
  • Interesse, die Validität und das Verbesserungspotential der Prüfprozesse zu untersuchen

Seminarunterlagen

  • Skript „Prüfprozesseignung“ von Dr. Wember (auch auf Englisch)
  • Fotoprotokoll der im Kurs auf Flipcharts entwickelten Kursinhalte
  • durchgearbeitete Beispiele mit Kommentaren

Kursdauer

Das Grundseminar dauert einen Tag auf der Basis realitätsnaher Beispiele. Bei Inhouse-Seminaren mit komplexer Modellierung der Reproduzierbarkeit ist auch ein verlängerter zeitlicher Rahmen möglich.


Die Referenten

Dr. Theo Wember, Diplom-Statistiker
Studium Statistik / Physik in Dortmund, seit 1979 freiberuflicher Berater für Statistik und Versuchsplanung in den Branchen Automotive, Stahl, Glas, Papier, Elektro, Kunststoff, Chemie, Pharmazie, biologisch/medizinische Forschung.

Dirk Surmann, Diplom-Statistiker
Studium Statistik / Physik in Dortmund, seit 2005 als Statistiker in den Bereichen Versuchsplanung, Modellbildung und explorativer Datenanalyse in verschiedenen technisch orientierten Branchen tätig.